Healthy Mind & Healthy Body

Die Julius-Leber-Schule in Hamburg, Deutschland, ist Teil des Erasmus+ Projekts.

Unser neues Projekt, für das wir uns bewerben, findest du hier auf Facebook.

Mit unseren Partnerschulen in Arles (Frankreich), Rom (Italien), Sevilla (Spanien) und De Panne (Belgien) arbeiten wir regelmäßig an gemeinsamen Projekten. Unsere gemeinsame Sprache ist Englisch. Das heißt, alles was wir machen wird auf Englisch gemacht, z.B. Interviews, Präsentation, kurze Filme/Dokus, Vines, Blog, Website, Kunst Projekte, Biologie, zusammen Spaß haben, usw! Zum kommunikativen Austausch benutzen wir auch die Plattform eTwinning. Sie bietet jedem (LehrerInnen, SchülerInnen, SchulleiterInnen, BibliothekarInnen, etc.), der in einer Schule in einem europäischen Land arbeitet eine Plattform, um zu kommunizieren, kooperieren, Projekte zu entwickeln, sich auszutauschen und Teil einer der spannendsten Lerngemeinschaften Europas zu sein.


Unser aktuelles ERASMUS+ Thema ist "2HB" (Healthy Mind & Healthy Body - Gesundheit und Sicherheit).

Über unsere Zeit in Arles berichtet eine Schülerin in diesem Tagebuch, ein französischer Kollege hat ein Video über das Projekt gemacht.

Vom zweiten Treffen, dieses Mal in Sevilla, berichtet dieses Video. Noch mehr Eindrücke aus Spanien:

Während des Home-Schoolings wegen Covid-19 entstanden diese Kunstwerke:

Ein Rückblick auf die letzten Jahre:

In Sevilla haben wir gemeinsam am Thema Müll, Energie und Nachhaltigkeit gearbeitet.


Im Mai 2017 kamen jeweils 5-6 Schüler/innen der jeweiligen Länder im Rahmen des Projekts nach Hamburg. Wir nutzten viele Möglichen unsere Gäste zu unterhalten und zu begeistern. Unsere Themen waren Mode, Fast Fashion, Up-Cycling usw. Mit Hilfe ehemaliger JLS-Kunstprofil Schüler/innen nahmen die 11L Schüler/innen und einige aus Jahrgang 9 an einem Workshop teil, in dem wir z.B. alte Klamotten neu designten.

Im Februar 2018 waren wir in De Panne. In unserem Tagebuch kannst du nachlesen, was wir dort ausgeheckt haben. Dort entstanden auch diese Bilder:

 

Beteiligte Lehrer*innen: Susanne Grosse, Vicky Dyzmann, Bernd Röhling, Nadine Voskuhl, Marion Walsh