Respekt

Die JLS ist eine große und bunte Schule. Jeden Tag begegnen sich hier rund 2000 Menschen, die ihr Miteinander gestalten müssen. Wir erleben täglich Dinge, die uns freuen (miteinander spielen, sich gegenseitig helfen, sich vertrauen, sich so akzeptieren, wie wir sind, zusammenhalten), aber auch Dinge, die uns ratlos machen (Beleidigungen, Ausgrenzung, Dinge schmutzig oder kaputt machen, Vandalismus, gedankenloser und aggressiver Umgangston, rassistischer Sprachgebrauch).

Das Thema "Respekt" ist jeden Tag wichtig, vor den Märzferien haben wir es aber für zwei Wochen in den Mittelpunkt gestellt. In dieser Zeit wollten wir uns wieder aktiv daran erinnern, wie wir uns das Zusammenleben an der JLS wünschen.

"Wir" sind eure Schüler*innenvertretung, weitere Gruppen von Schüler*innen und Lehrer*innen, mit besonderer Unterstützung von Kristina Prause.

Vielen Dank fürs Mitmachen!

Einige Aktionen

Gemalte Flaggen repräsentieren die Vielfalt an unserer Schule:

Die Portiers:

Mach dein Statement für mehr Respekt und gegen Rassismus!

Die SV hat am Montag und Dienstag der zweiten Respekt-Woche in den großen Pause eine Aktion durchgeführt, in der es um "Gesicht zeigen" ging: Alle Schüler*innen und Lehrer*innen waren eingeladen auf einem Blatt Papier ein persönliches Statement für mehr Respekt in der JLS und überall oder eine Botschaft gegen Rassismus und Ausgrenzung zu schreiben. Mit diesem Statement wurde dann ein Foto für die große Respekt-Wand gemacht, direkt ausgedruckt und aufgehängt. Über 50 Statements sind zusammen gekommen mit dem Tenor: Wir wollen eine Gesellschaft, in der wir freundlich und herzlich miteinander umgehen! Eine Gesellschaft, in der Rassismus und Ausgrenzung bekämpft und geächtet werden! Wir gehören alle zusammen: Egal, welche Herkunft, welche Hautfarbe, welche Religion, welches Geschlecht, welche Art zu lieben. Wir sind die JLS!

Jan Jetter